Groß Quenstedt - Thale 4:3 (1:3)
Der 2. Spieltag machte den schlechtesten Saisonstart für Thale seit vielen Jahren perfekt.
Wenig meisterlich musste man sich dem Vizepokalsieger geschlagen geben. Vor Allem in der 2. HZ zeigte Thale sich wieder passiv und nervös.

Dabei hätten die Gäste in HZ 1 schon Alles klar machen müssen.
Thale schien sich nach der letzten Niederlage gefangen zu haben, spielte schnell, ließ den Ball laufen und war erfolgreich. Suldt verwandelte einen scharfen Querpass von Elsner volley zu Führung, Eichler erhöhte durch einen Schuss von der Mitte. Das Ganze nach einer Viertelstunde. Zwei weitere 100%ige ließen Suldt und Elsner noch liegen, bevor Letztere nach 30 Minuten auf 3:0 ausbaute.
Zuvor hielt Thales Schlussfrau einen Handneunmeter.
Den 1:3 Anschlusstreffer konnte sie jedoch nicht verhindern. Nach einer Ecke verwerteten die Gastgeber den 2.Ball erfolgreich (37.).

Machst du sie Vorn nicht, rächt sich das oft. Dieses Motto zog sich durch die 2. Hälfte.
Thale gelang es nicht, den Spielfluss des 1. Durchgangs aufrecht zu halten, schon kurz nach Wiederanpfiff verkürzten die Gäste. Kranhold verlängerte einen Freistoß per Kopf (44.).
Thale bemühte sich, das Ergebnis zu halten, die Heimsieben drängte auf den Ausgleich und erzielte ihn, zu diesem Zeitpunkt verdient durch einen abgefälschten Freistoß (70.).
Aber auch dieses, entsprechend des Spielverlaufes gerechte Ergebnis hielt nicht. Mit dem 3:4 kurz vor Schluss waren Thales Hoffungen auf erste Punkte zunichte.


Fenster schließen