Thale - Osterwieck 7:2 (4:0)
Unerwartet Eindeutig fiel das Erste von 4 Nachholspielen für die gastgebende Mannschaft aus.
Unerwartet auch deswegen, weil im Vorfeld gleich 6 Spielerinnen ihre Teilnahme absagen mussten, und weil der Gegner in dieser Saison stark spielt und schon für einige Teams zum Stolperstein wurde.

Dementsprechend war die Vorgabe, sofort hohes Tempo zu gehen, um die Gäste nicht ins Spiel finden zu lassen. Dies wurde eindrucksvoll umgesetzt.
Hochklassig kombinierend überwanden die Thalenserinnen über 2 - 3 Stationen das Spielfeld und behielten auch im Abschluss die Nerven.
Das 1:0 erzielte Nancy Eichmann aus 4m, nachdem zuvor Elsners Schuss von beiden Pfosten abprallend, ins Feld zurück sprang (9.). Eichmann legte dann auch per Kopf für Nicole Suldt auf (15.).
Dem Tempo der Angriffe und den sauber gespielten Doppelpässen hatte der Gegner Nichts entgegen zu setzen. Bis zur 20. Minute stand es bereits 4:0 durch Elsner und Suldt, die sich gegenseitig die Bälle auflegten (18., 20.).
Thale kontrollierte nun weiter das Spiel, nahm aber Tempo raus.

Die Angriffsbemühungen der Osterwieckerinnen zu Beginn der 2. Hälfte, oft über Viola Tietze, machte Elsner mit ihrem 2. Treffer zu Nichte (46.).
Dennoch kamen sie jetzt öfter vor das Thalenser Tor und nutzten Unkonzentriertheiten zum 1:5 Anschluss (54.), jedoch stellte Suldt den alten Abstand schnell wieder ein, bzw. baute ihn kurz vor Ende sogar aus (58., 72.) In dieser Phase hatten beide Teams Möglichkeiten der Ergebniskosmetik, ließen die Chancen aber sträflich aus.
Den letzten Treffer des Tages schossen dann aber doch noch die Gäste, als Thale schon gedanklich in der Kabine war (78.).
Fenster schließen