Blankenburg / Timmenrode - Thale 3:10 (1:5)
Bei bestem Fußballwetter machte Thale in Blankenburg den höchsten Sieg der bisherigen Saison perfekt. Dennoch sahen die Zuschauer den Gast nicht zu jedem Zeitpunkt so dominierend, wie es das Ergebnis ausdrückt.

Die Thalenserinnen erwischten zwar einen Raketenstart, nach 12 Minuten stand es schon 3:0, jedes Mal traf Manu Eichler nach Vorarbeit von Tina Elsner, schalteten dann aber unerklärlicherweise zurück und ließen den Gegner erstarken. Dieser erarbeite sich eine Reihe von Gelegenheiten, war aber im Abschluss zu unglücklich. Vor Allem die quirlige Marina Jebauer beschäftigte Thales Hintermannschaft.
Die Folge war der Anschlusstreffer in Minute 20.
Immerhin spielte der Gast jetzt wieder nach Vorn. Mit ihren Treffern 4 und 5 stellte Eichler den Halbzeitstand ein (33., 38.).

Auch zu Beginn der 2. HZ spielte Thale wieder den besseren Fußball. Teilweise tolle Kombinationen und technische Kabinettstückchen, wie Nicole Suldts Lupfer über die Abwehr führten zu Elsners Hattrick (43., 46., 61.).
Dem folgten allerdings wieder Minuten der Passivität, in denen der Gastgeber auf 3:9 aufschloss, unterbrochen nur von Suldts scharfer Hereingabe, die abgefälscht im Tor landete (63.-73.).
Den Schlusspunkt setzte Madeline Gothe mit einem sehenswerten Heber über die heraus eilende Torfrau hinweg (76.).
Fenster schließen