Thale - Osterwieck 3:2 (2:0)
In der Liga nur dabei, im Pokal mittendrin.
Mit einem zwar knappen, aber verdienten Sieg steht Thale zum dritten Mal in Folge im Finale des DFB Kreispokals.
Dabei täuscht das Ergebnis über den Spielverlauf etwas hinweg. Der Pokalgewinner der letzten zwei Jahre kontrollierte das Spiel zu großen Teilen, erst kurz vor Schluss ließ die Konzentration nach und beide Gästetreffer fielen.

Zuvor sah man eine Thalenser Mannschaft, die ihre personelle Stärke im Spiel einsetzte und früh in Führung ging. Eichler schob nach Doppelpass mit Suldt den Ball in die Maschen (4.).
Danach stand der Gegner besser und hatte seinerseits Möglichkeiten, jedoch vergab Tietze einmal allein vorm Tor, ein anderes Mal rettete Eichler auf der Linie. Besser machte es der Gastgeber. Durch John frei gespielt erhöhte Elsner auf 2:0 (32.).

Nach Wiederanpfiff begann Thales beste Zeit und der Gegner wurde in seiner Hälfte regelrecht eingeschnürt. Angriff um Angriff, in die sich auch immer wieder die Abwehr unter anderem mit Cierpinsky einschaltete, rollte Richtung Eintrachttor.
Mit Erfolg, das Tor des Tages zum 3:0 erzielte Elsner mit einem Schuss aus 20m unter die Querlatte.
Leider fehlte bei den Vorstößen oft das entscheidende Abspiel der Stahldamen, bzw. war der Abschluss zu ungenau um die endgültige Entscheidung herbei zu führen.
So nutzten die Gäste diese Unkonzentriertheiten und kamen noch mal ran. Der Ehrentreffer fiel 5 Minuten vor Ende, als Thale weit aufgerückt einen verlorenen Ball nicht konsequent nachsetzte, der Treffer zum Endstand durch einen Freistoß in der Nachspielzeit (81.)

Schiri Pätz gab danach das Spiel nicht mehr frei und Thale kann nun auf die zweite Halbfinalpartie zwischen der SG Hoym / Badeborn und dem Gegner aus den letzten beiden Finalen Groß Quenstedt schauen, deren Spiel abgesagt und neuangesetzt wurde.
Fenster schließen